Beginn des Seitenbereichs: Inhalt

Cafe Grossauer

Vom Schaumkönig zum el Patron

Die Geschichte des Grossauer Imperiums begann 1984 mit einer kleinen Schaumrollenproduktion und einer einzigen Mission: Gästen genussvolle Erlebnisse zu schenken. Zunächst gab es von den leckeren Schaumbechern, Berliner Küssen, Punschkrapfen oder Schaumrollenwickel nur einen Direktverkauf. Die Nachfrage nach den süßen Köstlichkeiten stieg jedoch rasch und das „Café Wa-Back“, der Vorgänger des „Café Grossauer“, wurde 1984 eröffnet. Im Jahr 1998 wurde die Produktion eingestellt und die Familie konzentrierte sich nun mehr auf das 2001 übernommene Glöckl Bräu und die zahlreichen Events. 16 Jahre war der „Schnitzelkönig“ am Grazer Ackern und 14 Jahre am Münchner Oktoberfest vertreten.

 

Aufgrund des großen Erfolgs eröffnete die Familie Grossauer einen Betrieb nach dem anderen. Auf das Glöckl Bräu folgte das Gösser Bräu, dann wurde das Schlossberg Restaurant übernommen und das erste von bisher fünf el Gaucho Steakhäusern eröffnet. Zur Unternehmensgruppe gehören noch das Fischlokal el Pescador, die revitalisierte Genuss-Pension Herti in Übelbach, der Marktstand „Genießerei“ und als letzter Betrieb eröffnete das Streets.

16 Betriebe, unzählige Veranstaltungen und zahlreiche Auszeichnungen später, kann die Familie stolz auf das Unternehmen blicken und mit einem Lächeln im Gesicht feststellen, dass der Traum den Franz Grossauer einst hatte zur Realität wurde.

Ende dieses Seitenbereichs.
Springe zur Übersicht der Seitenbereiche.